Deutscher Meister      2005  ·  2006  ·  2008  ·  2009  ·  2011  ·  2012  ·  2013                             Deutscher Pokalsieger      2008                              European Trophy      2010

 

NHL - Stanley-Cup-Finale (Spiel 3)

04.06.2017 - 03:00 Uhr

Pittsburgh Penguins

1

:

5

Nashville Predators
 

 

 

NHL - Stanley-Cup-Finale (Spiel 4)

06.06.2017 - 03:00 Uhr

Pittsburgh Penguins

1

:

4

Nashville Predators
 

 

 

NHL - Stanley-Cup-Finale (Spiel 5)

09.06.2017 - 02:00 Uhr

Nashville Predators

0

:

6

Pittsburgh Penguins
 

 

 

NHL - Stanley-Cup-Finale (Spiel 6)

12.06.2017 - 03:00 Uhr

Pittsburgh Penguins

2

:

0

Nashville Predators
 

News

Eisbären verpflichten weiteren Verteidiger

Der EHC Eisbären Berlin hat einen weiteren Neuzugang zu vermelden. Blake Parlett wechselt vom finnischen Meister Tappara Tampere nach Berlin. Der 28-Jährige erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag und wird mit der Rückennummer 71 für die Eisbären aufs Eis gehen. In den zurückliegenden Playoffs erzielte er fünf Treffer und war damit der Torschützenkönig unter den Abwehrspielern. Parlett spielte vor seinem Engagement in Finnland für Medveščak Zagreb in der Kontinental Hockey League (KHL). 2016 gewann er mit dem Team Canada den Spengler Cup im schweizerischen Davos.

Angreifer Laurin Braun hingegen wird den EHC Eisbären Berlin verlassen. Der 26-Jährige wechselt nach elf Jahren bei den Eisbären zum Ligakonkurrenten ERC Ingolstadt. Braun gewann viermal mit den Bären den Deutschen Meistertitel, einmal die European Trophy und wurde dreimal zum Eisbären des Monats gewählt.

Vehanen bleibt, Tallackson geht

Der EHC Eisbären Berlin hat den Vertrag mit Torhüter Petri Vehanen um ein Jahr verlängert. Der 39-jährige Finne geht damit in seine vierte Saison beim siebenfachen Deutschen Meister.
Angreifer Barry Tallckson wird hingegen die Eisbären verlassen. Der US-Amerikaner und der Club einigten sich auf die vorzeitige Auflösung seines eigentlich bis 2018 gültigen Vertrags. Tallackson trug seit 2011 das Trikot der Eisbären und gewann mit ihnen 2012 und 2013 zweimal die Deutsche Meisterschaft.

Eisbären Juniors neu strukturiert

Der Stammverein der Eisbären Berlin hat seine Strukturen verändert. So wechselt das Frauenteam der 1. Bundesliga vom OSC Berlin zu den Eisbären Juniors. Darüber hinaus werden die Juniors in der kommenden Saison eine Mannschaft in der Landesliga antreten lassen. Neu ist auch die Floorball-Abteilung, mit der eine weitere Sportart hinzukommt. Außerdem betreiben die Eisbären Juniors seit kurzer Zeit ein Kita-Projekt und bieten die Möglichkeit einer Fördermitgliedschaft an.

Pittsburgh Penguins verteidigen Stanley Cup

Die Pittsburgh Penguins haben den Stanley Cup in der nordamerikanischen Profiliga (NHL) verteidigt. In sechs Spielen setzte sich die Mannschaft vom deutschen Nationalspieler Tom Kühnhackl im Finale gegen die Nashville Predators durch. Kühnhackl gewann damit bereits zum zweiten Mal den größten Titel im Vereinseishockey.

Oppenheimer für Olver

Der EHC Eisbären Berlin hat einen Tauschtransfer mit dem Ligakonkurrenten ERC Ingolstadt getätigt. So haben Darin Olver und Thomas Oppenheimer ihre Verträge auflösen lassen, um nach Ingolstadt bzw. nach Berlin zu wechseln. Thomas Oppenheimer spielt seit 2006 in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Nach den Stationen Frankfurt Lions und Hamburg Freezers wechselte der gebürtige Peißenberger vor der abgelaufenen Saison zu den Panthern nach Ingolstadt. Insgesamt absolvierte der 28-jährige Angreifer bisher 546 DEL-Spiele, in denen er 253 Scorerpunkte verbuchen konnte. Darüber hinaus trug Oppenheimer 53-mal das Trikot der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft und nahm an zwei Weltmeisterschaften teil. Für die Eisbären Berlin wird Thomas Oppenheimer mit der Rückennummer 23 auflaufen. Er unterzeichnete einen Zwei-Jahres-Vertrag beim siebenfachen Deutschen Meister.
Darin Olver hingegen verabschiedet sich nach sechs Jahren und zwei Meistertiteln (2012 und 2013) mit den Eisbären aus der Hauptstadt.
 
 
 
Eishockey-Weltmeisterschaft 2017 in Köln und Paris
 
Die Division I 2017
 
Die DEL Playoffs 2017
 
Champions Hockey League